Sonstiges

Kinder  sind uns die liebsten Patienten. Für Kinder und Jugendliche gibt es ein spezielles Prophylaxeprogramm, das von den Krankenkassen übernommen wird. Natürlich gibt es für die Jüngeren auch immer eine kleine Belohnung. Frau ZÄ Killat besitzt einen von der Landeszahnärztekammer zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkt für Kinderzahnmedizin. 

 Für Dr. Elsäßer ist es schön zu sehen, wie die Kinder und Jugendlichen von damals heute mit eigenen Kindern in die Praxis kommen und alle kariesfreie Zähne aufweisen. Prophylaxe lohnt sich.

Wurzelkanalbehandlungen haben ihren Schrecken verloren. Mit modernster Technik und Techniken bereiten wir die Kanäle schonend auf, desinfizieren ultraschallaktiviert und füllen dann die Wurzelkanäle mit einer thermoplastischen Methode oder einem speziellen Kondensationsverfahren ab. Die Längenmessung der Wurzelkanäle erfolgt elektrometrisch, damit mehrmaliges Röntgen vermieden werden kann.

Immer mehr Patienten leiden unter schmerzhaft verspannter Kaumuskulatur (Craniomandibuläres Dysfunktions-Syndrom). Wir führen routinemäßig einen CMD-Check durch und können ggf. durch gezielte Schienentherapie, Tipps zur Selbsthilfe und Überweisung an geeignete Physiotherapeuten helfen.

Ästhetische Zahnmedizin bedeutet für uns, sich der Natur in idealer Weise nähern. Dies geschieht über mehrfachgeschichtete Füllungen, Verblendschalen (Veneers), individuell geschichtete Keramikkronen, individuell gestalteter Zahnersatz, aber auch über die Korrektur von Zahnfehlstellungen mit der sog. Aligner-Technik (Zahnbewegung über hauchdünne Schienen.) Frau Dr. Schulze verfügt über einen von der Landeszahnärztekammer zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkt für Ästhetische Zahnmedizin.

Schnarchen ist nicht nur lästig für den Partner/die Partnerin, sondern kann auch auf Dauer ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen. Durch Schnarcherschienen bzw. Unterkiefer-Protrusionsschienen wird der Unterkiefer nach vorn gezogen. Dadurch öffnet sich der Rachen und die Luft kann leichter ein- und ausgeatmet werden. Das umliegende Gewebe vibriert weniger, die Schnarchgeräusche lassen nach.

Wer nachts wiederholt Atemaussetzer im Schlaf hat, leidet möglicherweise an einer sogenannten obstruktiven, also behandlungsbedürftigen, Schlafapnoe. Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Unterkiefer-Protrusionsschiene als Therapiemöglichkeit. Wir beraten Sie gerne, welche Schienen in Frage kommen. Wir arbeiten mit umliegenden Ärzten mit Schwerpunkt Schlafmedizin zusammen.

Die  Abrechnung unserer Privatleistungen erfolgt über das Deutsche Zahnärztliche Rechenzentrum (DZR) in Stuttgart. Dies entlastet unseren Verwaltungsaufwand (schließlich wollen wir für Sie Zeit haben) und ermöglicht problemlos, Ratenzahlungen in Anspruch zu nehmen.

Hier finden Sie seriöse Informationen rund um den Zahnersatz.